RV Bille neue Trainer Sandra und Jan-Hinnerk

Sechs Wochenenden mit je 20 Stunden – so lange dauert der Lehrgang, um die Trainerlizenz C mit Schwerpunkt Rudern zu erlangen. Damit nicht genug, auch fünf Hospitationen bei Trainern anderer Rudervereine, Hausaufgaben und eine Abschlussprüfung gehören dazu. Das zeigt das hohe Niveau dieser Trainerausbildung. Umso schöner ist es, dass die beiden RVB-Mitglieder Sandra und Jan-Hinnerk dies auf sich genommen haben und nun ihr neues Wissen und viele neue Ideen in das Rudertraining auf der Bille einbringen möchten.

Der Inhalt des Lehrgangs, der vom Allgemeinen Alster-Club (AAC) und dem Norddeutschen Ruderer-Bund (NRB) Landesverband Hamburg organisiert wurde, umfasste nicht nur die Theorie zu den Rechten und Pflichten eines Trainers sowie Erste Hilfe, sondern auch schwierige aber wichtige Themen wie Prävention vor sexualisierter Gewalt im Sport. Natürlich wurden auch Bootskunde und die korrekte Rudertechnik behandelt. Letztere wurde dann in der Praxis vor den wachsamen Augen der Hamburger Landestrainer erarbeitet. Weitere Bestandteile der praktischen Übungen waren die Rettung von Personen und auch das Training in der Halle, um ein sinnvolles Sportprogramm für die Wintermonate zu erstellen.

Die Abschlussprüfung bestand aus einem theoretischem Teil und einer praktischen Lehrprobe auf dem Wasser. Hier haben sich freundlicherweise zwei RVB-Mitglieder als „Übungsobjekte“ bereit erklärt, an denen Jan-Hinnerk zeigen konnte, wie das frühe Aufdrehen der Blätter trainiert wird.

Konkrete Pläne, wie sie das Erlernte bei der RV Bille umsetzen wollen, haben die beiden auch schon. Beide möchten z. B. mit Schwerpunkt-Übungen für das Rudern im Einer das Training bei der RVB für Anfänger, Fortgeschrittene und auch leistungsbezogene Fortgeschrittene ergänzen.