Bundesfreiwilligendienst (BFD) im Rudern

Bald fertig mit der Schule und noch nicht sicher, wie es weiter geht? Bereits in Rente, aber noch keine Lust auf „Ruhestand“?

Wir sind Einsatzstelle für den Bundesfreiwilligendienst im Rudern und du kannst dich auf diesem Wege hier in der RV Bille engagieren.

Der Einsatz bei uns dauert zwischen 6 und 18 Monaten. Freiwillige unter 27 Jahren sind ganztägig im Einsatz, ältere Menschen mindestens 20 Wochenstunden.

Aufgabenbereiche sind die Unterstützung bzw. Durchführung von verschiedenen Ruderkursen, Sportangeboten (Wintertraining, etc.) und Veranstaltungen. Auch die Pflege und Wartung der Boote, allgemeine organisatorische Aufgaben im Verein oder rund um das Vereinshaus gehören dazu. Du arbeitest, in Abstimmung mit dem Vorstand, sehr selbstständig und hast die Möglichkeit, dich mit neuen Ideen oder kleinen Projekten einzubringen.

Zum Bundesfreiwilligendienst gehört die Teilnahme an 25 Seminartagen, in diesem Rahmen findet dann auch die Ausbildung zum/zur DOSB-Trainer/in C für den Leistungssport Rudern statt.

Freiwillige des BFD erhalten ein monatliches Taschengeld, sind sozialversichert und haben 26 Urlaubstage. Hier gibt es weitere Infos zum BFD allgemein sowie zum BFD im Rudern.

Janik

BFD 2017/2018

Für den Bundesfreiwilligendienst habe ich mich sehr spontan entschieden, um die Zeit zwischen Schule und Ausbildung sinnvoll zu überbrücken. Ich habe mich persönlich in vielen Bereichen weiterentwickelt. Mittlerweile ist mir der Verein sehr ans Herz gewachsen, sodass ich nach dem BFD, Mitglied im Verein geworden bin. Die Arbeit im BFD mit anderen Sportlern macht viel Spaß und man verdient sich ein monatliches Taschengeld dazu.

Stefan

BFD 2018/2019

Im Gegensatz zu meinem bisherigen Berufsleben habe ich hier fast täglich neue Erfahrungen, Eindrücke, Kenntnisse und Fähigkeiten gesammelt. Dies ging von grundsätzlichen Fertigkeiten im Sportruderboot über allgemeine Vereinsarbeit, Organisation und Teilnahme an Regatten bis zur Instandsetzung der Boote und anderer Trainingsgeräte. Zusätzlich hab` ich meine Leidenschaft für den Rudersport entdeckt und neue Freunde gefunden.

Im Rahmen des Freiwilligendienstes bekommst Du abgesehen von einem monatlichen Taschengeld in Höhe von 300€, diverse Seminartage zum Thema Rudern einschließlich einer Trainerausbildung. Den Abschluss bildet hier die Trainerlizenz „C“. 

Trotz Beendigung des BFD gehe ich der RV Bille nicht verloren, denn ich bin als aktives Mitglied, Trainer und Boots-“meister“ weiterhin präsent.



Aktuell suchen wir wieder eine/einen neue/neuen Freiwillige/n. Bei Interesse und Fragen zum BFD bei uns, wendet euch gerne an unseren Vorstand.